Sächsische Schweiz - Wehlen - Lohmen

Lilienstein

Von Dresden kommt man mit öffentlichen Verkehrsmitteln mit der S-Bahn oder dem Dampfer nach Wehlen. Der Wanderweg nach Lohmen beginnt am Maktplatz. Zwischen dem "Marktstübchen" und der "Kirchengasse 1" werden die steilen Stufen erstiegen. Der Weg führt nach links zum Plateau an der ehemaligen Burganlage "Castrum Wylyn" vorbei. Die Burganlage wurde schon 1269 erstmalig urkundlich als Burg Wylyn erwähnt.

 

Es wird angenommen, daß die Frau des Meißner Markgrafen Heinrich die Burg als Mitgift in die Ehe einbrachte. Im Schutze der Burg entwickelte sich die Siedlung Wehlen. Die Burg wechselte öfter ihre Besitzer. Heute ist außer dem Burgberg und einigen Gewölberesten nur der imposante Rundblick über Wehlen, das Elbtal und die Rauen- und Bärensteine geblienen.

Über eine Treppe führt der Weg von da aus in den Wehlener Grund. Von da aus über einen breiten Talweg zum Wegestern bis Steinrückenauffahrt.

Nach dem Aufstieg geht es nach links durch die engen "Teufelsschlüchte" wieder zurück zum Wegestern. Neben dem Wegester steigen Sie den unmarkierten Pfad im Buschholz auf. Die Wiese wird umgangen und dann führt der Weg auf der Buschholzstraße weiter bis zur alten  Basteipoststraße ins Dorf Wehlen bis zum Dorfplatz. Am Dorfplatz rechts geht der Weg zur Kirche und dann den rot markierten Wanderweg zur  "Kastanienallee" weiter Richtung Lohmen.

Sehenswert in Lohmen ist die Kirche. Sie wurde 1786-1789 von Johann Daniel Kayser, einem Schüler George Bährs - dem Erbauer der Dresdner Frauenkirche - erbaut.Sie ist die größte Dorfkirche der Sächsischen Schweiz.

Die Route endet am DB-Haltepunkt Lohmen.

Anreise

S-Bahn, Dampfer - bis Wehlen

Abreise

S-Bahn - ab Lohmen

Tipp für Unterwegs

Unweit des Dorfes Wehlen befindet sich das Feldbahnmuseum Herrenleite