Erzgebirge - vom Augustusberg nach Geising

ErzgebirgeIm sächsischen Bad Gottleuba beginnt die Wanderung, die teilweise entlang des europäischen Wanderwegs E3 führt. Es wird am Augustusberg in Bad Gottleuba gestartet. Die anspruchsvolle Strecke überwindet einige Höhenmeter und folgt dem "blauen Strich".

 

Nach einem kurzen Abstieg in das Mariengründeltal wandert man den Hang des Gottleubatales empor. Das Gottleubatal trennt das Elbsandsteingebirge vom Erzgebirge. 

Von oben hat man einen guten Blick über den Stausee der Gottleubatalsperre. Er schmiegt sich wunderbar in die Landschaft ein. Der Weg führt immer weiter bergan, dem Lauf der Gottleuba entlang. Teilweise führt der Weg direkt an der deutsch-tschechischen Grenze entlang, bis er rechts in das Nasenbachtal abbiegt.

Der Weg führt dann auf der alten Poststraße entlang, die früher von Dresden nach Teplize verlief. An einer Postmeilensäule wird der Weg E3 verlassen, und man kommt über eine Kuppe in das langgezogene Dorf Liebenau. Die alte Dorfkirche und das Bauernmuseum kann man hier besichtigen. Ab dem Dorfplatz führt der Weg westwerts über Wiesen, bis es steil nach unten nach Lauenstein geht. Der Ort zählt zu den schönsten des Osterzgebirges. Das Schloss hoch über der Müglitz und alte Fachwerkgebäude prägen den Ort. Besichtigen sie hier auch die spätgotische Stadtkirche.

Der Weg steigt nach dem Ort wieder bergann bis zur höchsten Erhebung der "Löwenhainer Höhe". Danach führt er wieder abwärts zur ehemaligen Bergarbeiterstadt Geising.

 

Hinkommen

Mit dem Auto

auf der A17, Abfahrt Bad Gottleuba

Rückfahrt mit dem Bus zurück zum Ausgangspunkt

Sehenswertes

  • Talsperre Bad Gottleuba
  • Stadtkirche Lauenstein
  • Bauernmuseum Dorf Liebenau
  • Geisingberg

Einkehren

  • Augustusberg
  • Liebenau
  • Lauenstein
  • Geising

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen Ok