Rundweg durch das Hündfelder Moor in Gronau

Für eine Wanderung durch unberührte Natur bietet sich der ausgeschilderte Rundweg durch das Hündfelder Moor in Gronau an. Startpunkt für die Tour durch eines der letzten Hochmoore Nordrhein-Westfalens ist der Heidehof an der Baumwollstraße (B70) zwischen Ahaus-Alstätte und Gronau.

Zwischen Gronau und Raesfeld, Isselburg und Schöppingen gibt es knapp 70 Naturschutzgebiete. In ihnen steht der Schutz seltener Pflanzen und Tiere im Vordergrund. Ziel ist die Erhaltung möglichst optimaler Lebensräume für sie.

Hinweise für den Besuch in Naturschutzgebieten:
Ein Naturschutzgebiet sollten Besucher nur auf den ausgewiesenen Wegen erkunden. Touren abseits dieser Pfade sind tabu, da sie die Lebensräume seltener Pflanzen und Tiere gefährden können.
Hunde müssen bei Ausflügen in Naturschutzgebiete an der Leine bleiben, weil sie wild lebende Tiere aufscheuchen und beunruhigen könnten.
Wer unterwegs einen Blumenstrauß pflücken möchte, muss sich außerhalb der Naturschutzgebiete umschauen. Denn hier ist es nicht erlaubt, Pflanzen oder Pflanzenteile herauszureißen. Streng verboten ist in Naturschutzgebieten zudem, ein Feuer zu entfachen.


Weitere Informationen zu den Naturschutzgebieten im Kreis Borken gibt es im Internet unter www.kreis-borken.de/presslinks.