Ostbayrischer Jakobsweg

Der ostbayrische Jakobsweg führt von der tschechischen Grenze über Regensburg durch den Naturpark Altmühltal in Richtung Santiago de Compostela.

Von Kehlheim, an der Mündung der Altmühl in die Donau, pilgern sie über Altmannstein, die Wallfahrtskirche St. Salvator in Bettbrunn, Stammham, Bömfeld nach Eichstett. In der Domstadt wurde schon im Mittelalter die Nachbildung des Heiligen Grabes sowie die Gräber der Diözesanheiligen Willibald und Walburga verehrt.

Weiter führt die Route südlich über die ehemalige Klosterkirche Bergen, Rennertshofen, die ehemalige Reichsabtei Kaisheim vach Donauwörth.

Ab Donauwörth führt der Ostbayerische Jakobsweg weiter auf dem Jakobusweg Bayerisch Schwaben über Augsburg in Richtung Bodensee.


Weglänge

155 km auf diesem Abschnitt

Der Weg ist mit der Jakobsmuschel beschildert.

Sehenswert

  • Wallfahrtskirche St. Salvator in Bettbrunn
  • ehemalige Klosterkirche Bergen
  • ehem. Zisterzienserkloster mit riesiger Klosterkirche Mariä Himmelfahrt im Stil der Zisterziensergotik in Kaisheim
  • kath. Kapuzinerkirche Hl. Kreuz in Eichstätt
  • Heiliges Grab in Eichstätt