„Starke Stücke“ in Hanau

Internationales Kinder- und Jugendtheaterfestival RheinMain
Auch 2013 nimmt die Stadt Hanau wieder mit vier Inszenierungen am internationalen Kinder- und Jugendfestival RheinMain "Starke Stücke" teil. Vom 26. Februar bis 8. März werden an mehr als zwanzig Spielorten im Rhein-Main-Gebiet herausragende Theaterproduktionen für ein junges Publikum gezeigt. Die fünfzehn Inszenierungen aus Belgien, Italien, Spanien, den Niederlanden, der Schweiz und aus Deutschland werden in rund 70 Vorstellungen zu sehen sein: Spannende, berührende, mitreißende, im Wortsinn "starke Stücke" für junge Zuschauer. Aber auch erwachsene Begleitpersonen kommen garantiert auf ihre Kosten. Theaterworkshops für Schulen und Kitas, Fortbildungen für Pädagogen und ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzen das Festivalangebot.
In Hanau werden in diesem Rahmen vier "starke Stücke" an zwei Veranstaltungsorten aufgeführt, die sich sehr großer Resonanz erfreuen. Fast ausverkauft ist "Die Glücksfee", ein Puppenspiel nach Cornelia Funke mit dem Puppentheater Magdeburg für Kinder ab vier Jahren am Mittwoch, 27. Februar, um 10.30 Uhr und 14.30 Uhr im Olof-Palme-Haus. Restkarten gibt es nur noch für die Vorstellung um 14.30 Uhr. Komplett ausverkauft ist "Kish Kush", ein Theaterstück über Neugier, Austausch und Toleranz mit dem italienischen Teatro Distinto am Donnerstag, 28. Februar um 10.30 Uhr im Comoedienhaus. Karten gibt es aber noch für "Le Destin", ein poetisches Theaterspiel für die ganze Familie mit tänzerischen Elementen und Puppenspiel der Compagnie Karyatides aus Brüssel, ab fünf Jahren am Samstag, 2. März, um 15 Uhr im Comoedienhaus. Ebenfalls noch Karten gibt es für "Der Rest der Welt", ein Theaterspiel mit dem pulk fiktion Theater, das sich mit Nachrichten beschäftigt. Woher kommen diese und wie werden sie gemacht? Für Zuschauer ab zehn Jahren am Freitag, 8. März, um 15 Uhr im Comoedienhaus. Die begehrten Karten sind - soweit noch vorhanden - an allen bekannten VVK-Stellen und am Veranstaltungstag jeweils eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Tageskasse erhältlich. Informationen unter 06181/295-8140 oder www.hanau.de oder www.starke-stuecke.net

"Die Glücksfee" - Puppenspiel für Kinder ab vier Jahren am Mittwoch, 27. Februar, um 14.30 Uhr im Olof-Palme-Haus
Das Puppentheater Magdeburg zeigt dieses Stück nach einer Geschichte von Cornelia Funke. Der sechsjährige Lukas Besenbein lacht nicht, hüpft und springt nicht, tobt nicht herum, sondern ist ein echter Miesepeter! Das ist eine Mission für die beste Glücksfee der Welt: Pistazia Susanna Knackfrisch. Wie fühlt sich ein kuschelweiches Bett an, wenn man plötzlich auf einem Dach sitzt? Wie lecker schmeckt der Frühstückskakao, wenn er nicht mehr in der Tasse ist? Und wie leuchten plötzlich die Farben, wenn alles nur noch grau ist? Eine kleine, feine Geschichte über das alltägliche Glücklichsein erzählt von der robusten und urlaubsreifen Glücksfee und ihren Handpuppen.

"Le Destin" - Puppenspiel ohne Worte für Kinder ab fünf Jahren am Samstag, 2. März, um 15 Uhr im Comoedienhaus
Die Compagnie Karyatides aus Brüssel zeigt Aluminiumfiguren im poetischen Spiel mit dem Mond. Traumhaftes Theater mit tänzerischen Elementen und Puppenspiel für die ganze Familie - poetisch, ruhig und wunderschön. Verzaubernd greifen spielerischer Charme, bildnerische Reduktion und die unwiderlegbare Logik des Traumes ineinander.
Seit 2004 begleitet die belgische Compagnie Gare Centrale im Rahmen der "squattages poétiques" junge Künstler mit Laboratorien, Werkstätten, künstlerischer, technischer und administrativer Unterstützung beim Einstieg in das Theaterleben. Die Compagnie Karyatides und ihre erste Inszenierung "Le destin" sind das Ergebnis dieser Vernetzung

"Der Rest der Welt" - Theaterstück über Nachrichten für Grundschulklassen und Kinder ab 10 Jahren am Freitag, 8. März, um 15 Uhr im Comoedienhaus
Das Theaterensemble pulk fiktion aus Bonn veranstaltet eine Lecture Performance zum Thema Nachrichten. Woher kommen sie und wie werden sie gemacht? Von wem? Und warum überhaupt? Was wäre, wenn die Nachrichten zum Lachen wären? Oder wenn sie von uns berichten? Was wäre, wenn alles erfunden ist? Karo, Hannah und Sebastian haben nachgefragt und selbstgemacht. Mit Beamer, Live-Kamera und Soundmaschine nehmen sie die Zuschauer mit auf eine Suche nach großen Ereignissen, ehrlichen Bildern und der eigenen Meinung. Eine vergnügliche Wissensshow und ein enorm unterhaltsames Stück Medienaufklärung.