Burgen und Schlösser - Nordrhein-Westfalen


Kloster Vinnenberg

Das Kloster Vinnenberg mit seiner Kirche zur Muttergottes vom Himmelreich gehört zu den ältesten Marienwallfahrtsorten im Bistum Münster. Der Ursprung des Klosters liegt im 13. Jahrhundert. Damals verkauften die Ritter Bernhard und Johann von Vinnenberg ihr adliges Gut an die Schwestern des bereits bestehenden Klosters Marienberg. Ziel war die Gründung eines Zisterzienserinnenkonvents. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Kloster durch verschiedene Ordensgemeinschaften geprägt, zuletzt durch die Benediktinerinnen vom Hl. Sakrament. Im Jahr 2005 verließen diese altersbedingt das Kloster.

Burg Nienburg

Die Burg Nienburg ist eine ehemalige Wasserburg aus dem 14.Jh. im Kreis Warendorf in Nordrhein-Westfalen. Sie wurde im 17. Jh. zerstört und ist heute noch als Burgruine erhalten.
Der Burgrest befindet sich an einem Wanderweg in einem schlecht zugänglichen sumpfigen Waldstück versteckt.

Burg Gemen

Die Burg Gemen im Münsterland war ursprünglich eine Wasserburg und Mittelpunkt der Herrschaft Gemen. Durch allmähliche Umbauten entstand daraus das heutige Schloss. Die größten Umbauten erfolgten im 15. Jh. Die Burg Gemen erhielt ihre heutige Größe. Ein dreigeschossiger Palas mit großen Saal und Gewölbekeller wurde errichtet.

Heute ist das Schloss eine Jugendbildungsstätte des  Bistums Münster und als „Jugendburg Gemen“ bekannt. Hier finden Seminare und Veranstaltungen statt.

Schloss  Ahaus

Schloss Ahaus ist ein Wasserschloss  mit Ursprüngen einer Burganlage aus dem 11. Jahrhundert. Es war die ehemalige Residenz der Fürstbischöfe von Münster. Im 17. Hahrhundert wurde nach Plänen von Amrosius Oelde ein Jagdschloss errichtet.

Im 2. Weltkrieg wurde das Schloss zerstört. Heute ist das Schloss Sitz der Technischen Akademie Ahaus. Jährlich finden hier zahlreiche kulturelle Veranstaltungen, wie Schosskonzerte statt. Im Torhaus wurde ein Museum eingerichtet und durch das Schulmuseum erweitert.

Schloss Raesfeld

Schloss-Raesfeld_by_Thomas Max Mueller_pixelio.deDas Schloss Raesfeld ist ein Wasserschloss im Kreis Borken aus dem 12. Jh. Von den ehemals vier Flügeln des Oberburg stehen heute noch der Westflügel. Wassergräben trennen die Oberburg von der Vorburg und der dörflichen Schlossfreiheit mit der Schlosskapelle. Der angrenzende Tiergarten stammt aus der Zeit der Renaissance.

Im Schloss finden kulturelle Veranstaltungen statt und ein Restaurant sorgt für das leibliche Wohl der Besucher. Heute ist das Schloss Sitz der Fort- und Weiterbildungseinrichtung der Handwerkskammern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen Ok