Sachsen, Brandenburg: Spree-Radfernweg

Cottbus

Die Spree entspringt am Kottmar in der Oberlausitz. Der Spree-Radfernweg verläuft ca. 295 km in Sachsen und Brandenburg. Die Strecke überrascht mit einer landschaftlichen Vielfalt.Von der Quelle am Kottmar führt die Tour durch einige der schönsten Umgebinde-Orte der Oberlausitz nach Bautzen. Die Stadt beeindruckt durch ihre mittelalterliche Befestigungsanlagen und die historische Innenstadt.

Der Radweg ist durchgehend ausgeschildert und gut ausgebaut. Bis Bautzen dominiert eher hügliche Landschaft, danach wird es flacher und leichter zu fahren.

Beim Aufenthalt in Bautzen sollte man auch den schiefen Turm besichtigen. Die weitere Route führt durch wasserreiches, waldiges Gebiet, die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Im Biosphärenreservat bei Uhyst genießen seltene Pflanzen und Tierarten Schutz. Spremberg lädt zur Rasr im liebevoll sanierten historischen Altstadtkern ein. Im Schloss kann man sich im Niederlausitzer Heimatmuseum über die Geschichte der Region informieren.

Die Spremberger Talsperre bietet zahlreiche Möglichkeiten der Erholung. Cottbus ist nicht nur wegen seines Theaters bekannt. Fürst Pückler fand im hier gelegenen Landschaftspark Branitz seine letzte Ruhestätte. Ein Abstecher durch den Park macht sie mit dem Spätwerk des berühmten Landschaftsliebhaber bekannt. Hinter Cottbus prägen die Peitzer Fischteiche die Landschaft und dann beginnt schon der Spreewald mit unzähligen Wasserläufen, Kanälen und Streusiedlungen. Das Spreewaldmuseum Lübben präsentiert Wissenswertes über das Leben im Spreewald.

Sehenswert

Kartentipp

Angermünde, Eberswalde, Bad Freienwalde und Umgebung: Radwander- und Wanderkarte*

*Folgen Sie dem Link und bestellen Sie die Karte direkt bei Amazon.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen Ok