Bereits im Januar wurde mit dem Bau der Radwegeverbindung zwischen der ehemaligen Müllersiedlung und der Straße „An der Baumrönne“ begonnen. Die Arbeiten sind jetzt fertiggestellt und der Radweg kann benutzt werden. Zwischen dem Bürgerpark Groden und dem Landschaftspark Altenbruch und der Elbe ist somit eine durchgehende und sichere Radwegeverbindung geschaffen worden, die natürlich auch von Fußgängern benutzt werden kann.

 
In einem ersten Schritt wurde der Radweg in einer einfachen Bauweise mit feinem Mineralgemisch hergestellt, um dann später mit einer Asphaltschicht befestigt zu werden, wenn das geplante Umspannwerk der EWE zwischen Hafenzubringer und „An der Baumrönne“ gebaut ist und die genaue Lage feststeht.
 
In einem weiteren Schritt soll in diesem Jahr der vorhandene Weg durch die ehemalige Müllersiedlung in Richtung Bahntrasse verlegt werden. Hierzu sind Rodungsarbeiten erforderlich, die noch im Februar ausgeführt werden sollen. Zukünftig wird zwischen dem Bahnübergang am Grodener Mühlenweg und der Brücke am Hafenzubringer, ein Radweg parallel zur Bahntrasse verlaufen. Abgeschirmt wird der Radweg zur Bahn durch einen 4 m breiten Grün- und Gehölzstreifen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen Ok