Wunderwelt - Der Pommersche Kunstschrank

Der Pommersche Kunstschrank zählt zu den berühmtesten Schöpfungen des Augsburger Kunsthandwerks. Er wurde am Vorabend des Dreißigjährigen Krieges für Herzog Philipp II. von Pommern geschaffen. Das 1617 vollendete Werk ist das bedeutendste höfische Kunstkammermöbel seiner Epoche. Sein Initiator war der Augsburger Kaufmann und Patrizier Philipp Hainhofer (1578-1647), der dafür mehr als zwanzig der besten Augsburger Künstler beschäftigte. Der kostbare Inhalt des Pommerschen Kunstschranks besteht aus Apotheken-Utensilien, Barbierzeug, Necessaire, Tafelsilber, Schreibzeug, Spielen, wissenschaftlichen Instrumenten und Werkzeugen. Im späten 17. Jahrhundert gelangte er in den Besitz der brandenburgischen Kurfürsten. Er war das Glanzstück der königlich-preußischen Kunstkammer im Berliner Schloss. Im Zweiten Weltkrieg wurde das kostbare Gehäuse aus Ebenholz und Silber zerstört. Der Inhalt blieb erhalten und ist heute eine Hauptattraktion des Kunstgewerbemuseums der Staatlichen Museen zu Berlin. 400 Jahre nach seiner Entstehung kehrt der Pommersche Kunstschrank an seinen Entstehungsort Augsburg zurück.


Wo?

Maximilianmuseum
Fuggerplatz 1
81650 Augsburg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Informationen Ok